Qigong - Mediation - Taijiquan

Timeout statt Burnout, Stressbewältigung mt Qigong und "Meer"

ePaper
Teilen:

Seite 2 Flyer

ePaper
Teilen:



Qi wird in der Regel übersetzt als Lebenskraft oder vitale Energie. Die Beziehungen der Organfunktionen zu Gefühlen, die Verbindung zwischem körperlichen und seelischen Befinden sind von besonderer Bedeutung und stehen in der Chinesischen Medizin im unmittelbarem Zusammenhang mit dem Qi. Der Mensch wird als Ganzes, als Einheit von Körper, Seele und Geist erfaßt.

 

siehe auch www.taiji-dao-husum.de

 

Qigong   (Chi Kung)


"Qigong" bedeutet mit dem eigenen Qi achtsam umzugehen und es zu pflegen. Atemübungen, Muskeldehnungen und Konzentrationsübungen sind Bestandteile des Qigong und vereinen sich zu einem Übungssystem, das ebenso zu Gesunderhaltung wie auch zur unterstützenden Heilung vieler, vor allem chronischer funktioneller Befindensstörungen dient.

Die Übungen folgen dabei Jahrtausende alten Prinzipien, wie denen von Yin und Yang, die Ausgleich und Wandlung beschreiben. Größere körperliche Entspannung und geistige Ruhe sind lustvoll erfahrbar .

 

Taijiquan  (Tai Chi Chuan)

 

"Taijiquan ist eine alte chinesische Bewegungs- und Kampfkunst  Sie dient der Kultivierung des Lebens, der Gesundheit, der ganzheitlichen Entwicklung von Körper und Geist.

Taiji nutzt das Wissen der Führung der inneren Energie (Qigong) und verbindet Bewegungen der Selbstverteldigung (Wushu). Taijiquan daher als "innere" Kampfkunst.

 

Es ist meditativ und körperkräftigend und fördert die Entfaltung der inneren Energie, des Qi.  Dieses vor Jahrhunderten in der Familie Chen entstandene System macht sich die Philosophie von Yin und Yang, deren Wandlungsphasen sowie der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zunutze. So beschreibt Taiji den Menschen zwischen Himmel und Erde und gibt ihm seinen Sinn (Dao).

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Taijiquan auch an Interessierte außerhalb der Chen-Familie weitergegeben. Hieraus entwickelten sich verschiedene Stile, insbesondere die der Familien Yang, Wu, und Sun. Der Chen-Stil ist der Ursprung aller Taijiquan-Systeme und hat sich inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet. Die Bewegungen sind sanft und fließend, voller Ausdruck, Schönheit und Energie. Taijiquan geht in seiner Art weit über gewöhnliche Fitnessprogramme hinaus und kann durch seine essentielle Philosophie als wirklicher Lebensweg, aber auch einfach als Hobby beschritten werden. Sein gesundheitlicher Wert ist heute weltweit anerkannt; die Krankenkassen übernehmen teilweise die Unterrichtsgebühren..."

zitiert nach Jan Silberstorff, Chen-Lebendiges Taijiquan, 2004, Sifu und Ausbilder der WCTAG